Tipps zu Browser

Auch das gehört zum Farbmanagement / Monitordarstellung.
Vorab etwas über Bilder aus dem Internet und den Webbrowsern

Irgendwann bekam ich ein Monitormessgerät zurück mit der Bemerkung;  jetzt habe ich den Monitor kalibriert und meine Bilder im Internet sehen immer noch ganz anders aus. Die Messtechnik ist somit überflüssig. Das Monitormessgerät hat damit nichts zu tun, sondern der Browser und evt. das richtige Abspeichern der Bilddatei (hierzu gibt es genügend Literatur).


Testen Sie mit diesem Bild mal Ihre Farben im Browser.

Rot Wie Die Liebe

Klicke auf's Bild und Du siehst es erst dann richtig:    >>>>>>>>>>>>>>>>>    

     Blau oder Rot?   Überrascht?

  • Wenn die große Darstellung auch in Blau ist, dann betrachte es als blaues Auge und stelle den Browser oder das Programm so ein, das es Farben richtig zeigen kann.
  • Ist das Bild rot - Du liebst dein System - und siehst die Farbe Rot richtig.
  • Auflösung: Nur wenn das Programm das Bild in Rot zeigt, arbeitet es mit dem Monitorprofil zusammen um Farben richtig wieder zu geben.
  • Alternativ probiere einen anderen Browser: Chrome, Explorer, Mozilla, Safari oder was es sonst so gibt. Manche können sofort Farben richtig darstellen.
  • Wir verwenden immer mehr Google Chrome, da hier für Webaplikationen neuste, führende Technik verwendet wird.
  • Manchmal müssen wir aber je nach Anwendung auch einen anderen Browser verwenden...

oder mit diesem Bild den Blickwinkel testen - und bitte rechts und links am Monitor betrachten:   qbus_22

Bemerkenswert oder nicht?


1. Intelligente Adressleiste

Schon beim ersten Eintippen einer Internet-WWW-Adresse (URL) kommen Sie in den Genuss neuen Komforts: Nur wenige Buchstabe reichen aus und Firefox 3 schlägt Ihnen alle relevanten Website-Adressen mittels eines Aufklappmenüs (siehe Bild) vor. Dabei greift die intelligente Funktion sowohl auf die "Chronik" (bereits besuchte Seiten) als auch auf die gesammelten Lesezeichen (Favoriten, Bookmarks) zurück.

Übrigens: Selbst wenn Firefox mal keine Vorschläge liefert - tippen Sie einfach den gesuchten Namen/Begriff in die Adressleiste (das "www." können Sie getrost weglassen). Sogar die Domain-Endung (.de / .com) ist nicht zwingend notwendig. In den meisten Fällen findet der Browser die Zieladresse oder führt Sie (bei unbekannten Adressen) direkt zu einem Wikipedia-Eintrag.

2. Ein-Klick-Lesezeichen

Klein aber fein: Lesezeichen lassen sich blitzschnell mit nur einem Mausklick erzeugen. Klicken Sie einfach rechts oben neben der Adressleiste auf das "Sternchen" - fertig. Firefox legt dieses Lesezeichen (Bookmark, Favorit) erst einmal in den (ebenfalls neuen) Ordner "Unsortierte Lesezeichen". Wenn Sie gleich schon etwas Ordnung schaffen wollen, langt ein zweiter Klick aufs Sternchen und Sie können das Lesezeichen bearbeiten. Ändern Sie dessen Namen oder stecken Sie es in den passenden Lesezeichen-Ordner.

Auch ganz neu: Sie können jetzt allen Lesezeichen Schlagwörter zuordnen. Damit funktioniert eine spätere Suche nach einem Favoriten, dessen genaue Bezeichnung Sie aber vergessenen haben, noch viel besser. Und: Auch die zuvor erwähnte "Intelligente Adressleiste" greift bei Bedarf schnell und effektiv auf Schlagwörter zurück. 

3. Sicherheit

Internetkriminalität nimmt immer mehr zu. Folgerichtig wurden dem Firefox der dritten Generation immense Verbesserungen in puncto Sicherheit spendiert. Wenn Sie beispielsweise die Seiten Ihrer Online-Bank aufsuchen, signalisiert Ihnen der neue Browser die Sicherheitsstufe: Links in der Adressleiste verfärbt sich bei unkritischen Seiten ein Teil des Namens grün (siehe Bild). Firefox überprüft hierbei, ob alle Sicherheitsinformationen vorliegen.

Außerdem wurde ein extra Warnsystem entwickelt, dass Sie bereits vor dem Öffnen einer unsicheren Seite warnt. Das Einschleusen von Schadsoftware (Malware) oder das Abgreifen von Passwörtern (Phishing) wird damit effektiv bekämpft. 

Die coolsten Features in Kurzform:

 Bildschirm-Zoom - Brille vergessen? Mit der Tastenkombination "STRG +" konnte man schon bisher die Schriftgröße des Browsers erhöhen. Jetzt skaliert Firefox sogar die Bilder im richtigen Maße mit. Mit "STRG -" wird alles wieder kleiner.

Meistbesuchte Seiten - Firefox legt in der Linkleiste einen extra Ordner, mit den am häufigsten besuchten Websites an. So finden Sie schnell Ihre Lieblingsadressen.

Mehrere Tabs schließen / wiederherstellen - schon die Vorgängerversion hatte dieses praktische Feature, doch viele Leute kennen es noch immer nicht: Wer viele "Tabs" (Reiter mit geöffneten Fenstern) offen hat, aber seine Arbeit abbrechen bzw. den PC ausschalten muss, der kann alle Tabs auf einmal abspeichern (siehe Bild). Einfach mit der rechten Maustaste über die Tab-Zeile gehen und "Lesezeichen für alle Tabs hinzufügen" klicken. Beim nächsten Wiederantritt der Sitzung können alle Sites mit nur zwei Klicks reaktiviert werden: rechte Maustaste über den neu angelegten Ordner, dann "alle in Tabs öffnen" wählen!


Danke, dass Sie diese Tipps gelesen haben. Denke, wenn ich noch mehr schreibe, wird es nicht gelesen.
​Also, werde ich jetzt einen Kaffee trinken und an was schöneres denken. Viel Spass weiterhin mit den Browsern.

Zuletzt angesehen